Heusenstamm

Heusenstamm besitzt drei Sehenswürdigkeiten, die eine Reise wert sind: das 1663 erbaute Renaissanceschloss Schönborn, die Barockkirche St. Cäcilia, und der zu Ehren Kaiser Franz I errichtete Torbau von 1764.

Heusenstamm punktet mit drei Besonderheiten: idyllisch an der Biberaue liegt das 1663 erbaute, weitläufige Renaissanceschloss, das von Philipp Erwein von Schönborn erbaut wurde. Im Sommer findet vor dieser Kulisse der "Kultursommer", im Herbst das "Weinfest am Schloss" und im Winter der bekannte St. Nikolausmarkt statt. Die Barockkirche St. Cäcilia, eine der schönsten im Rhein-Main-Gebiet, die nach Plänen des berühmten Baumeisters Balthasar Neumann 1740 fertig gestellt wurde, beeindruckt durch ihre Architektur, die großzügigen Deckenfresken und einen kunstvollen Hochaltar. Auftraggeberin für dieses Kleinod war Gräfin Maria Theresia von Schönborn. Ebenfalls ein kulturgeschichtliches interessantes Wahrzeichen der Stadt ist der zu Ehren Kaiser Franz I errichtete Torbau von 1764 anlässlich der Wahl seines Sohnes Josef zum Römischen König. Da Kaiser Franz und seine Söhne bei der Wahl in Frankfurt nicht anwesend sein dürfen, warten sie mit ihrem Gefolge in Heusenstamm die Wahlzeremonien ab. Das Hofgut Patershausen liegt im Wald etwas außerhalb von Heusenstamm. Um das Jahr 800 gegründet, ist Patershausen ein Benediktiner, -Zisterzienserinnen, -und Jesuitenkloster, bis es 1741 von Gräfin Schönborn erworben wurde. Heute gehört es der Stadt und dort wird biologisch umweltgerechte Landwirtschaft betrieben.

freier Eintritt
frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.