Abtei St. Hildegard

Die Abtei St. Hildegard wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaut und ist das Nachfolgekloster der beiden von der heiligen Hildegard in den Jahren 1148 und 1165 gegründeten Klöster Rupertsberg und Eibingen.

Die Abtei St. Hildegard wurde zu Beginn des 20. Jahrhunderts erbaut und ist das Nachfolgekloster der beiden von der heiligen Hildegard in den Jahren 1148 und 1165 gegründeten Klöster Rupertsberg und Eibingen. Sie liegt oberhalb der Stadt Rüdesheim am Rhein. Die Abtei wurde 1803 säkularisiert und 1904 wieder gegründet. Die Ordensfrauen leben nach der Regel des heiligen Benedikt und verbinden Gebet und Arbeit, Gemeinschaftsleben und Einsamkeit zu einem fruchtbaren miteinander. Ein großer Klosterladen, ein eigenes Klosterweingut, eine Goldschmiede, eine Keramikwerkstatt und eine Restaurierungswerkstatt für Handschriften und Bücher bilden die wirtschaftlichen Grundlagen des Klosters. Die Abtei verfügt auch über ein Gästehaus mit 16 Zimmern, in dem Menschen Stille und Einkehr suchen und für eine begrenzte Zeit zu Gast sein oder an von den Schwestern angebotenen Kursen und Seminaren teilnehmen können.

Besichtigung der Abteikirche bzw. Führung, nach Voranmeldung möglich.

Vorträge zum Thema "Hildegard von Bingen" oder "Klosterleben heute" nach Voranmeldung möglich.

freier Eintritt
frei zugänglich / immer geöffnet

Karte

Karte

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.