Thai Sala

Der siamesische König Chulalongkorn fand 1907 Genesung in Homburg. Um seine Dankbarkeit zum Ausdruck zu bringen, schenkte er der Stadt einen Tempel.

Thai Sala
Thai Sala - © AK Tourismus FrankfurtRheinMain

Beschreibung

Die beiden der Ruhe und Einkehr dienenden, golden leuchtenden und reich verzierten Pavillons im Kurpark sind ein Zeichen der mehr als 100 jährigen engen Beziehung zwischen Thailand und Bad Homburg. Sie begannen, als der kranke siamesische König Chulalongkorn 1907 in der Kurstadt Genesung fand. Aus Dankbarkeit schenkte er der Stadt einen Tempel, der in Bangkok gefertigt und in Einzelteile zerlegt auf die Seereise geschickt wurde. Der Aufbau verzögerte sich, und erst am 22. Mai 1914 konnte der damals so bezeichnete "Siamesische Tempel" in Anwesenheit des Prinzen Mahidol von Siam eingeweiht werden. Zur 100. Wiederkehr seines Kuraufenthaltes setzte des thailändische Königshaus 2007 ein weiteres sichtbares Zeichen der Verbundenheit.: König Bhumibol und Königin Sirikit schenkten Bad Homburg die zweite Thai Sala.

freier Eintritt

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.