Orangerie

1844 wurde die Orangerie unter Kurfürst Wilhelm von Hessen erbaut und diente ursprünglich als Winterquartier für die 40 Orangenbäume, die er als Pfand für seine Schulden in der Spielbank gegeben hatte.

Orangerie
Orangerie - © AK Tourismus FrankfurtRheinMain

Beschreibung

Seit Mitte des 19. Jahrhunderts ist die Orangerie ein Mittelpunkt des gesellschaftlichen Lebens in Bad Homburg. Ursprünglich 1844 als Winterschutz für die 40 Orangenbäume errichtet, die Kurfürst Wilhelm von Hessen als Pfand für seine Schulden in der Spielbank gegeben hatte, diente sie schon bald den Kurgästen als Madeirahaus und Wandelhalle zur Erholung und Linderung von Leiden. Die um 1970 gebaute Konzertmuschel wurde abgerissen und durch einen drehbaren Konzertpavillon im Stil des frühen 20. Jahrhunderts ersetzt.

Barrierefrei; Casino vorhanden

freier Eintritt

Karte & Anreise

Bitte geben Sie Ihre Startadresse ein

Reiseauskunft der Deutschen Bahn AG

Geben Sie bitte Ihren gewünschten Abfahrtsort ein. Sie können auch die Straße und Hausnummer mit eingeben, für eine genaue Berechnung der Strecke.